Archiv für den Autor: MM

12. Juli 2016 Übung Gefahrgutzug

Heute fand eine Übung des Gefahrgutzuges Nürtingen mit am Sportplatz statt. Angenommen ein Brand, entpuppte sich die Lage als ein Unfall mit Gefahrgut.

DSC_0093k

Anmeldung zum Oldtimertreffen 2016

Liebe Oldtimerfreunde,
Am 26. Juni 2016 veranstalten wir wieder unsere Schlepper- und Zweirad-Oldtimer-Ausstellung in Nürtingen-Reudern. Dazu laden wir Sie mit Ihrem Fahrzeug herzlich ein. Letztes Jahr konnten wir rund 300  Fahrzeugaussteller begrüßen. Die Ausstellungsfläche unter den Obstbäumen bietet einen besondere Kulisse und schafft eine einzigartige Atmosphäre.
Gerne stellen wir Sie und Ihr Fahrzeug nach einer kleinen Rundfahrt durch den Ort auch bei der  Fahrzeugvorstellung vor.
Wie jedes Jahr bieten wir ein attraktives Rahmenprogramm uns sorgen mit Speisen und Getränken für Ihr leibliches Wohl.

Samstag, 25. Juni 2016
19.00 Uhr Festbeginn Sonnwendfeier
20.00 Uhr Festauftakt mit der Trachtenkapelle des Musikvereins Reudern
21.00 Uhr Anzünden des Holzstoßes durch den Fackeltanz des Albvereins
01.00 Uhr Fest- und Ausschankende
Sonntag, 26. Juni 2016
10.00 Uhr Schlepper und Zweirad-Oldtimerausstellung auf den Streuobstwiesen
10.30 Uhr Frühschoppen mit dem Spielmannszug der Feuerwehr Nürtingen
11.30 Uhr Oldtimerrundfahrt mit anschliessender persönlicher Fahrzeugvorstellung
14.00 Uhr Wettspritzen mit der historischen Fahrspritze (Anmeldung bis 13.00 Uhr möglich!)

Gerne können Sie auch schon am Samstag zur Sonnwendfeier anreisen und Ihr Lager für die Nacht unter den Oldtimerbedingungen bei uns aufschlagen. In diesem Fall melden Sie sich bitte am Samstag vor Ort.

Bitte melden Sie Ihr Fahrzeug bereits heute hier an, damit am Sonntag die Einfahrt und Zuweisung einfach und schnell erfolgen kann:

Alle Teilnehmer nehmen auf eigene Gefahr teil und haften für sich selber. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung gegenüber Dritten. Jeder verpflichtet sich dafür zu sorgen, dass kein Öl oder Sprit in das Erdreich  gelangt. Ansonsten muss der Fahrzeugführer für die Entsorgung aufkommen.

Bitte Teilnahmebedingung bestätigen: *
Name: *
Adresse: *
E-mail: *
Fabrikat, Typ, Hubraum, Leistung, Baujahr, Zylinder: *

SWF15_DSC8813

20. und 21. Juni 2015: Sonnwendhock

Schauübung_DSC8657Die Schauübung zeigt den Inhalt des Leistungsabzeichens in Bronze.

HochWild_DSC8717Party mit HochWild

Feuershow_DSC8760Feuershow

Wettspritzen_DSC8850Wettspritzen: Sieger Wörner Landmaschinen

Guggenmusik_DSC8875Guggenmusik: VIP-Guggen

_DSC7821-1

16. März 2015: Hauptübung

Am Montagabend wurd noch vor Beginn der regulären Übung die Abteilung Reudern zu einer Alarmübung über die Funkmeldeempfänger alarmiert. Angenommen wurde ein Brand, der bei Bauarbeiten ausgebrochen ist. Durch die Rauchentwicklung wurde vorgegeben, dass drei Personen der Weg durch das enge Treppenhaus aus dem Haus versperrt ist.

Nur acht Minuten nach dem Alarm ist das erste Fahrzeug LF 8/6 an der Übungsstelle eingetroffen. Eine Person machte sich an einem Fenster bemerkbar, und teilte dem Gruppenführer auf Erkundung mit, dass noch zwei weitere Personen im Gebäude sein sollen. Sofort hat sich ein Atemschutztrupp in das verrauchte Haus begeben, und begonnen, diese Personen zu suchen. Gleichzeitig wurde von einem Hydranten aus die Wasserversorgung sichergestellt, und vom kurz darauf eingetroffenen Fahrzeug TSF-W die Person am Fenster über die Steckleiter gerettet. Zwei weitere Atemschutztrupps gingen in das Gebäude zur Personenrettung und Brandbekämpfung vor. Schnell wurde die erste erwachsene Person, durch einen Dummy dargestellt, gefunden, und über die Treppe ins Freie gebracht. Zeitgleich wurde die Belüftung des Treppenraumes zum Einsatz gebracht, um den Rauch aus dem Gebäude zu drücken. Auch der zweite vermisste, ein Kind (ein Dummy) wurde kurz darauf im Badezimmer gefunden, und mit einer Fluchthaube vor Rauch geschützt nach aussen gebracht, und versorgt. Währenddessen wurde vom SW 2000 die Wasserversorgung von einem Hydranten mit mehr Kapazität aufgebaut. Nachdem alle vermissten Personen gerettet wurden, wurde der angenommene Brand vollends abgelöscht.

Insesamt wurde die Übungslage zügig und sicher abgearbeitet, die angenommen eingeschlossenen Personen hätten gute Chancen gehabt zu überleben.

In der Nachbesprechung wurde Auffälligkeiten angesprochen, und Übungsschwerpunkte festgelegt.
Herzlichen Dank auch an Andreas Krämer für das bereitstellen und vorbreiten des Übungsobjektes.

In diesem Jahr keine Oldtimerausstellung

Liebe Oldtimerfreunde

Wir werden in diesen Jahr anstatt der Sonnwendfeier an der Kelter einen Sonnwend-Hock am 20. und 21. Juni 2015 an dem Feuerwehrgerätehaus veranstalten. Leider ist dort nicht genügen Platz für die Oldtimerausstellung, so dass diese heuer nicht stattfindet. Im kommenden Jahr werden wir wieder an der Kelter sein, und dann wird auch wieder ein Oldtimertreffen veranstaltet. Wir geben den genauen Termin noch bekannt.

20. Februar 2015: Hauptversammlung

Die Hauptversammlung 2015 wurde eröffnet durch die Begrüßung der Orstschaftsräte, des Stadtbrandmeisters, sowie der aktiven Wehr, Jugendfeuerwehr und Altersabteilung durch Kommandanten Hans Joachim Zeitler.

 

An die zwei verstorbenen Kameraden Gustav Henzler und Helmut Unzeitig wurde in einer stillen Gedenkminute erinnert.

 

Kassier Alexander Eppinger berichtete über die Einnahmen und Ausgaben. Durch die vielen Aktivitäten im Jubiläumsjahr war der Gesamtbetrag der erwirtschafteten Umsätze über der Freigrenze, so dass noch eine Steuer-Zahlung nachkommen wird, insgesamt aber konnte das vergangene Jahr mit einem kleinen Gewinn abgeschlossen werden, der den Kameraden und deren Angehörigen für den Ausflug, die Infofahrt, Festbesuche und Familientag wieder zur Verfügung stand. Die Kasse wurde tadellos geführt, und unser Kassier konnte einstimmig entlastet werden. Unser Kassier hat sich bereiterklärt, weitere 5 Jahre das Amt auszuüben, er wurde einstimmig bestätigt; ebenso Kassenprüfer Friedemann Kurz.

 

Jugendwart Dieter Eppinger mit Michael Kälber, Sven Gschweng und Kerstin Haberspörg, sowie die 15 Jugendfeuerwehrkameraden hatten neben den Übungen im letzten Jahr auch zahlreiche abwechlungsreiche Aktionen unternommen. Neben der aktiven Mitgestaltung der Aktionen im Jubiläumsjahr wurde auch das  Kinderferienprogramm unterstützt. Die Jugendflamme der Stufe 2 wurde in Reudern ausgetragen. Einige der Jugendfeuerwehrler wurden auch für vorbildlichen Dienstbesuch ausgezeichnet. Der erfolgreichen Jugendarbeit ist auch zu verdanken, dass in diesem Jahr ganze 4 Kameraden der Jugendfeuerwehr in die aktive Abteilung übernommen werden konnten.

 

Im Bericht des Kommandanten Hans Joachim Zeitler lies er das vergangene Jahr Revue passieren. Zum Jahresende 2014 Betrug die Manschaftsstärke 40 aktive Feuerwehrmitglieder in 3 Gruppen; davon 4 beurlaubt wegen Studium. Vier neue Kameraden konnten aus der Jugendfeuerwehr übernommen werden. Dazu kommen die schon erwähnten 15 Mitglieder der Jugendfeuerwehr, sowie 8 Kameraden in der Altersabteilung.

Wir hatten letztes Jahr insgesamt 18 Einsätze abzuarbeiten, davon 2 Mittelbrände. Einmal wurden ein Gefahrguteinsatz, 8 mal technische Hilfeleisungen durchgeführt. 7 mal wurde ein Fehlalarm ausgelöst.

Bei den Einsätzen im letzten Jahr sind einige erwähnenswert: Einmal wurden wir zu einer unklaren Lage alarmiert, Rauchmelder hätten ausgelöst. Der Melder konnte gesundheitlich bedingt nicht selber kontrollieren, und rief die Feuerwehr; Es wurde bei der Kontrolle aber kein Rauch oder Feuer festgestellt.  Der erste Brandeinsatz im alten Krankenhaus nach ettlichen Fehlalarmen war dann auch gleich eine größere Aufgabe, dichter Rauch drang aus dem Abrissgebäude. Mit 8 Atemschutztrupps wurde gemeinsam mit der Feuerwehr Nürtingen das Feuer gelöscht. Die Schutzkleidung musste anschliessend wegen Asbestkontamination gereinigt werden. Der nächste Brand kurz später war ein Wiesenbrand im Klingler, bei dem 4000 m² trockenes Gras vom Wind getrieben brannte. Der Einsatzort ist schwer zu erreichen, deshalb wurde auch hier die Feuerwehr Nürtingen hinzualarmiert.

H.J. Zeitler dankte allen Feuerwehrkameraden für die engagierte Mitarbeit und guten Ausrückzeiten.

Die Ausbildung, solche Einsätze schnell und sicher zu erledigen wurde in Lehrgängen zum Truppmann, Funker und Atemschutzgeräteträger erworben. In elf Übungen je Gruppe, sowie je zwei Sonderübungen für Maschinistern und Atemschutzgeräterträger wurden diese vertieft. Zusätzlich beteiligten wir uns an den Übungen des Gefahrgutzuges Nürtingen und auf der AT-Strecke. Der Einsatz des moblien Rauchvorhanges und  wurde trainiert. Über die Ausbildung einer Werkfeuerwehr konnte ein Kamerad die Ausbildung zum Zugführer absolvieren.

Das vergangene Jahr stand ganz im Zeichen des 150-jährigen Jubiläums der Feuerwehr Reudern. Beginnend mit dem Festakt am 28. März, gefolgt von der Jubiläums-Sonnwendfeier am 28. und 29. Juni, und als krönenden Abschluss die historische Schuübung am 20. Sptember. Während der Festakt für geladene Gäste veranstaltet wurde, kam die Einwohnerschaft und Besucher an der Sonnwendfeier voll auf Ihre Kosten, in diesem Jahr auch mit einem Höhenfeuerwerk, spektakulärem Feuer des Holzstoßes, Oldtimerausstellung und dem beliebten Wettspritzen. Die Schauübung zeigte dann, wie vor langer Zeit Feuer gelöscht wurden: Zuerst mit der Reuderner Handdruckspritze, dann mit einer Kraftfahrspritze und Drehleiter aus dem Feuerwehrmuseum Kirchheim/Teck.

H.J. Zeitler bedankte sich bei allen FA und Angehörigen für die geleistete Arbeit im Jubiläumsjahr an Schauübung, Sonnwendfeier und dem Oldtimertreffen.

Im Rückblick auf den Ausflug an den Hockenheimring, die Infofahrt zum Feuerwehrmuseum Kirchheim/Teck und die Festbesuche bei Tagen der offenen Tür andere Feuerwehren zeigt sich, dass nicht nur der Übungs- und Einsatzdienst der Kameradschaftspflege dient.

Der Vergaser des Oltdimerfahrzeugs TSF wurde im repariert, das Fahrzeug ist wieder fahrbereit.

Neben kleineren Anschaffungen konnte der Anhänger nach über 60 Jahren ersetzt werden. Im neuen Anhänger werden die Mittel zum Umweltschutz nun zeitgemäss gelagert und transportiert. Viele Sachspenden und Eigenleistungen machten dies möglich.

Der Kommandant  wurde auf Antrag des Ortsvorsteherin Marietta Weil einstimmig entlastet.

 

Zwei Kamerdaden wurden für 40-jährige Dienstzeit ausgezeichnet: Friedemann Kurz und Wilfried Besemer, für ganze 50 Jahre geehrt wurde Heinz Maiero.

Nach Abschluss der ersten Ausbildungen und Diensbesuchen wurden Daniela Schmidt, Leon Stephan und Sarah Wurster zum Feuerwehmann/-frau befördert. Zum Oberfeuerwehrmann wurde Benjamin Feuchter für seine Tätigkeit als Gerätewart. Henrik Guth und Rainer Besemer wurden in den Rang eines Oberlöschmeisters erhoben.

Im Anschluss wurden Thomas Appl, Mika Bader, Timo Guth und Florian Zeitler von der Jugendfeuerwehr in die Aktive Wehr übernommen.

Die geehrten Feuerwehrmänner/- frauen im Bild:

_DSC7727-1vlnr: F. Kurz (40), StBM J. Bughardt, Wilfried Besemer (40), H. Schietinger, H. Maiero (50), L. Stephan (FM), B. Feuchter (OFM), H. Guth (OLM), M. Weil, R. Besemer (OLM), D. Schmid (FM), Kdt. H.J. Zeitler, S. Wurster (FM)

Übernahme in die aktive Wehr:_DSC7728-2vlnr: StBM J. Bughardt, H. Schietinger, M. Bader (FMA), T. Guth (FMA), F. Zeitler (FMA), T. Appl (FAMA) Kdt. H.J. Zeitler, M.Weil

 

Verschiedenes: es wurden Informationen für das kommende Jahr, unter anderem über Jubiläum des Musikverein, der Sonnwend-Hock am Magazin und dem Maibaum, vorgetragen.

 

Unser stellvertretender Kommandant Heinz Schietinger dankte dem Kommandanten Hans Joachim Zeitler für die geleistete Arbeit, auch Standbrandmeister Jürgen Bughardt richtete Dankesworte an die Feuerwehrangehöringen und die Führung der Abteilung Reudern. Damit schloss die Hauptversammlung.

11. Oktober 2014: Ausflug auf den Hockenheimring und Speyer

In trübem Wetter ging es am Samstag morgen los, um mit 2 Bussen, besetzt mit Feuerwehrmitgliedern und Verwandten, Richtung Pfalz aufzubrechen. Unterwegs traditionsgemäss das Vesper mit Brezeln und Landjäger.

Auf dem Hockenheimring konnten wir die Strecke von der Aussichtsplattform des Motodroms beobachten, und uns in der VIPlounge die Geschichte des Rings erzählen lassen. Deutlich interessanter aber war der Gang durch das Fahrerlager während eines Rennens, und die Aussicht auf den Start-Zielbereich von der Siegertribühne aus. Nach einem Abstecher in das Museum fuhren wir weiter nach Schwetzingen zum Mittag.

Weiter nach Speyer, es kam dann endlich die Sonne zum Vorschein, so dass wir in und um den Dom und in der Maximilianstraße in Caffees und Biergärten den Nachmittag geniessen konnten.

Der interessante Tag klang beim Abendessen in der Linde aus.

 

_DSC6824

20. September 2014: Historische Schauübung

Während wir bei den Schauübungen der vergangenen Jahre die aktuelle Arbeitsweisen und Techniken unserer Feuerwehr zeigten, haben wir dieses mal einen Sprung in die Vergangenheit gemacht. Zwar keine ganze 150 Jahre, aber etwa 75-100 Jahre in der Zeit zurück.

Ein ausführlicher Bericht und mehr Bilder hier: Weiterlesen

www.rauchmelder.de

Informationsseite zu Rauchmeldern

Sebastian Fischer hat eine übersichtliche Seite erstellt, auf der alles Wissenswerte zu der Notwendigkeit und Nützlichkeit von Rauchmeldern vereint ist. Dort bekommt man auch einen Einblick wie Rauchmelder funktionieren, und wie und wo sie am besten angebracht werden.

Keine Angst, kein Fachchinesisch, sondern verständlich und übersichtlich. 5 Minuten Lesestoff, die sich lohnen:

http://www.rauchmelder.de/