Kategorie-Archiv: Termin

Übungen, Festbesuche, Ausflüge, etc

26. Juli 2015: Motorradausfahrt in den Welzheimer Wald

Ein kleine Gruppe von Motorradfahrern hat sich am Morgen des 26. Juli 2015 zu einer Tagesausfahrt getroffen. Die Tour führte quer durch den Welzheimer Wald. Ein rießen Dankeschön an unseren Friedemann, der die Tour ausgearbeitet hatte.

IMG_3231.JPG

19. Juli 2015: 50 Jahre Trachtenkapelle Musikverein Reudern

Anlässlich des 50 jährigen Bestehens der Trachtenkapelle des Musikvereins Reudern fand am 19. Juli 2015 der Festumzug statt.

Auch die Freiwillige Feuerwehr Nürtingen Abt. Reudern beteiligte sich mit der historischen Handdruckspritze und dem Oldtimer TSF.

 

03. Juli 2015: Wetterbedingter Programmpunkt beim Sommerfest des SV Reudern

Die Freiwillige Feuerwehr Nürtingen Abt. Reudern hat an dem Sommerfest der Sportgruppe des SV Reudern teilgenommen. Mit dem kurzen aber intensiven Programmpunkt waren wir bei ca. 35 Grad sehr begehrt.

Allerdings haben wir nicht mit “Gegenwehr” gerechnet und sind auch nicht trockenen Fußes ins Gerätehaus gekommen :-)

28. Juni 2015: 150 Jahre Feuerwehr Aichtal Abt. Neuenhaus

Anlässlig des 150 jährigen Jubiläums führte die Feuerwehr Aichtal Abt. Neuenhaus einen Festzug durch. Die Gesammtfeuerwehr Nürtingen hat an dem Festzug teilgenommen.

12. Juni 2015: Erfolgreiche Teilnahme bei Elfmeterturnier

Am Freitagabend wurde von der Freiwilligen  Feuerwehr Nürtingen im Neckarhäuser Erwin-Waldner-Stadion ein Elfmeterturnier veranstaltet, bei dem die Feuerwehr Nürtingen Abt. Reudern erfolgreich teilnahm. Nach Beendigung der Gruppenphase standen unsere Jungs an forderster Front und konnten erfolgreich den Gruppensieg einfahren.

Der Meister wurde dann aber leider im Halbfinale gegen das Team 2 des Löschzug 3 (Oberensingen, späterer Turniersieger) gefunden.

Im Spiel um Platz 3 konnten dann aber nochmals alle Kräfte gegen die Kameraden aus Raidwangen mobilisiert werden. Diese Spiel endete 5:4 und Platz 3 war gesichert.

Endergebnis:

1. Nürtinengen-Oberensingen Löschzug 3 Team 2

2. Nürtingen-Oberensingen Löschzug 3 Team 1

3. Reudern

Einen herzlichen Glückwunsch an “Die Mannschft” Timo, Alexander, Peter, Patrik und Felix.

09. Mai 2015: Festbesuch Feuerwehr Fellbach Abt. Schmiden 

Am Abend des 09. Mai 2015 machten sich Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Nürtingen Abt. Reudern auf den Weg zum Festbesuch der Freiwilligen Feuerwehr Fellbach Abt. Schmiden. Der Kontakt zur Feuerwehr Schmiden entstand durch unser ehemaliges Mitglied Holger Unzeitig, welcher seit mehreren Jahren seinen aktiven Dienst in Schmiden ableistet.

Leider ging der sehr schöne Abend viel zu schnell vorbei.

_DSC7821-1

16. März 2015: Hauptübung

Am Montagabend wurd noch vor Beginn der regulären Übung die Abteilung Reudern zu einer Alarmübung über die Funkmeldeempfänger alarmiert. Angenommen wurde ein Brand, der bei Bauarbeiten ausgebrochen ist. Durch die Rauchentwicklung wurde vorgegeben, dass drei Personen der Weg durch das enge Treppenhaus aus dem Haus versperrt ist.

Nur acht Minuten nach dem Alarm ist das erste Fahrzeug LF 8/6 an der Übungsstelle eingetroffen. Eine Person machte sich an einem Fenster bemerkbar, und teilte dem Gruppenführer auf Erkundung mit, dass noch zwei weitere Personen im Gebäude sein sollen. Sofort hat sich ein Atemschutztrupp in das verrauchte Haus begeben, und begonnen, diese Personen zu suchen. Gleichzeitig wurde von einem Hydranten aus die Wasserversorgung sichergestellt, und vom kurz darauf eingetroffenen Fahrzeug TSF-W die Person am Fenster über die Steckleiter gerettet. Zwei weitere Atemschutztrupps gingen in das Gebäude zur Personenrettung und Brandbekämpfung vor. Schnell wurde die erste erwachsene Person, durch einen Dummy dargestellt, gefunden, und über die Treppe ins Freie gebracht. Zeitgleich wurde die Belüftung des Treppenraumes zum Einsatz gebracht, um den Rauch aus dem Gebäude zu drücken. Auch der zweite vermisste, ein Kind (ein Dummy) wurde kurz darauf im Badezimmer gefunden, und mit einer Fluchthaube vor Rauch geschützt nach aussen gebracht, und versorgt. Währenddessen wurde vom SW 2000 die Wasserversorgung von einem Hydranten mit mehr Kapazität aufgebaut. Nachdem alle vermissten Personen gerettet wurden, wurde der angenommene Brand vollends abgelöscht.

Insesamt wurde die Übungslage zügig und sicher abgearbeitet, die angenommen eingeschlossenen Personen hätten gute Chancen gehabt zu überleben.

In der Nachbesprechung wurde Auffälligkeiten angesprochen, und Übungsschwerpunkte festgelegt.
Herzlichen Dank auch an Andreas Krämer für das bereitstellen und vorbreiten des Übungsobjektes.

20. Februar 2015: Hauptversammlung

Die Hauptversammlung 2015 wurde eröffnet durch die Begrüßung der Orstschaftsräte, des Stadtbrandmeisters, sowie der aktiven Wehr, Jugendfeuerwehr und Altersabteilung durch Kommandanten Hans Joachim Zeitler.

 

An die zwei verstorbenen Kameraden Gustav Henzler und Helmut Unzeitig wurde in einer stillen Gedenkminute erinnert.

 

Kassier Alexander Eppinger berichtete über die Einnahmen und Ausgaben. Durch die vielen Aktivitäten im Jubiläumsjahr war der Gesamtbetrag der erwirtschafteten Umsätze über der Freigrenze, so dass noch eine Steuer-Zahlung nachkommen wird, insgesamt aber konnte das vergangene Jahr mit einem kleinen Gewinn abgeschlossen werden, der den Kameraden und deren Angehörigen für den Ausflug, die Infofahrt, Festbesuche und Familientag wieder zur Verfügung stand. Die Kasse wurde tadellos geführt, und unser Kassier konnte einstimmig entlastet werden. Unser Kassier hat sich bereiterklärt, weitere 5 Jahre das Amt auszuüben, er wurde einstimmig bestätigt; ebenso Kassenprüfer Friedemann Kurz.

 

Jugendwart Dieter Eppinger mit Michael Kälber, Sven Gschweng und Kerstin Haberspörg, sowie die 15 Jugendfeuerwehrkameraden hatten neben den Übungen im letzten Jahr auch zahlreiche abwechlungsreiche Aktionen unternommen. Neben der aktiven Mitgestaltung der Aktionen im Jubiläumsjahr wurde auch das  Kinderferienprogramm unterstützt. Die Jugendflamme der Stufe 2 wurde in Reudern ausgetragen. Einige der Jugendfeuerwehrler wurden auch für vorbildlichen Dienstbesuch ausgezeichnet. Der erfolgreichen Jugendarbeit ist auch zu verdanken, dass in diesem Jahr ganze 4 Kameraden der Jugendfeuerwehr in die aktive Abteilung übernommen werden konnten.

 

Im Bericht des Kommandanten Hans Joachim Zeitler lies er das vergangene Jahr Revue passieren. Zum Jahresende 2014 Betrug die Manschaftsstärke 40 aktive Feuerwehrmitglieder in 3 Gruppen; davon 4 beurlaubt wegen Studium. Vier neue Kameraden konnten aus der Jugendfeuerwehr übernommen werden. Dazu kommen die schon erwähnten 15 Mitglieder der Jugendfeuerwehr, sowie 8 Kameraden in der Altersabteilung.

Wir hatten letztes Jahr insgesamt 18 Einsätze abzuarbeiten, davon 2 Mittelbrände. Einmal wurden ein Gefahrguteinsatz, 8 mal technische Hilfeleisungen durchgeführt. 7 mal wurde ein Fehlalarm ausgelöst.

Bei den Einsätzen im letzten Jahr sind einige erwähnenswert: Einmal wurden wir zu einer unklaren Lage alarmiert, Rauchmelder hätten ausgelöst. Der Melder konnte gesundheitlich bedingt nicht selber kontrollieren, und rief die Feuerwehr; Es wurde bei der Kontrolle aber kein Rauch oder Feuer festgestellt.  Der erste Brandeinsatz im alten Krankenhaus nach ettlichen Fehlalarmen war dann auch gleich eine größere Aufgabe, dichter Rauch drang aus dem Abrissgebäude. Mit 8 Atemschutztrupps wurde gemeinsam mit der Feuerwehr Nürtingen das Feuer gelöscht. Die Schutzkleidung musste anschliessend wegen Asbestkontamination gereinigt werden. Der nächste Brand kurz später war ein Wiesenbrand im Klingler, bei dem 4000 m² trockenes Gras vom Wind getrieben brannte. Der Einsatzort ist schwer zu erreichen, deshalb wurde auch hier die Feuerwehr Nürtingen hinzualarmiert.

H.J. Zeitler dankte allen Feuerwehrkameraden für die engagierte Mitarbeit und guten Ausrückzeiten.

Die Ausbildung, solche Einsätze schnell und sicher zu erledigen wurde in Lehrgängen zum Truppmann, Funker und Atemschutzgeräteträger erworben. In elf Übungen je Gruppe, sowie je zwei Sonderübungen für Maschinistern und Atemschutzgeräterträger wurden diese vertieft. Zusätzlich beteiligten wir uns an den Übungen des Gefahrgutzuges Nürtingen und auf der AT-Strecke. Der Einsatz des moblien Rauchvorhanges und  wurde trainiert. Über die Ausbildung einer Werkfeuerwehr konnte ein Kamerad die Ausbildung zum Zugführer absolvieren.

Das vergangene Jahr stand ganz im Zeichen des 150-jährigen Jubiläums der Feuerwehr Reudern. Beginnend mit dem Festakt am 28. März, gefolgt von der Jubiläums-Sonnwendfeier am 28. und 29. Juni, und als krönenden Abschluss die historische Schuübung am 20. Sptember. Während der Festakt für geladene Gäste veranstaltet wurde, kam die Einwohnerschaft und Besucher an der Sonnwendfeier voll auf Ihre Kosten, in diesem Jahr auch mit einem Höhenfeuerwerk, spektakulärem Feuer des Holzstoßes, Oldtimerausstellung und dem beliebten Wettspritzen. Die Schauübung zeigte dann, wie vor langer Zeit Feuer gelöscht wurden: Zuerst mit der Reuderner Handdruckspritze, dann mit einer Kraftfahrspritze und Drehleiter aus dem Feuerwehrmuseum Kirchheim/Teck.

H.J. Zeitler bedankte sich bei allen FA und Angehörigen für die geleistete Arbeit im Jubiläumsjahr an Schauübung, Sonnwendfeier und dem Oldtimertreffen.

Im Rückblick auf den Ausflug an den Hockenheimring, die Infofahrt zum Feuerwehrmuseum Kirchheim/Teck und die Festbesuche bei Tagen der offenen Tür andere Feuerwehren zeigt sich, dass nicht nur der Übungs- und Einsatzdienst der Kameradschaftspflege dient.

Der Vergaser des Oltdimerfahrzeugs TSF wurde im repariert, das Fahrzeug ist wieder fahrbereit.

Neben kleineren Anschaffungen konnte der Anhänger nach über 60 Jahren ersetzt werden. Im neuen Anhänger werden die Mittel zum Umweltschutz nun zeitgemäss gelagert und transportiert. Viele Sachspenden und Eigenleistungen machten dies möglich.

Der Kommandant  wurde auf Antrag des Ortsvorsteherin Marietta Weil einstimmig entlastet.

 

Zwei Kamerdaden wurden für 40-jährige Dienstzeit ausgezeichnet: Friedemann Kurz und Wilfried Besemer, für ganze 50 Jahre geehrt wurde Heinz Maiero.

Nach Abschluss der ersten Ausbildungen und Diensbesuchen wurden Daniela Schmidt, Leon Stephan und Sarah Wurster zum Feuerwehmann/-frau befördert. Zum Oberfeuerwehrmann wurde Benjamin Feuchter für seine Tätigkeit als Gerätewart. Henrik Guth und Rainer Besemer wurden in den Rang eines Oberlöschmeisters erhoben.

Im Anschluss wurden Thomas Appl, Mika Bader, Timo Guth und Florian Zeitler von der Jugendfeuerwehr in die Aktive Wehr übernommen.

Die geehrten Feuerwehrmänner/- frauen im Bild:

_DSC7727-1vlnr: F. Kurz (40), StBM J. Bughardt, Wilfried Besemer (40), H. Schietinger, H. Maiero (50), L. Stephan (FM), B. Feuchter (OFM), H. Guth (OLM), M. Weil, R. Besemer (OLM), D. Schmid (FM), Kdt. H.J. Zeitler, S. Wurster (FM)

Übernahme in die aktive Wehr:_DSC7728-2vlnr: StBM J. Bughardt, H. Schietinger, M. Bader (FMA), T. Guth (FMA), F. Zeitler (FMA), T. Appl (FAMA) Kdt. H.J. Zeitler, M.Weil

 

Verschiedenes: es wurden Informationen für das kommende Jahr, unter anderem über Jubiläum des Musikverein, der Sonnwend-Hock am Magazin und dem Maibaum, vorgetragen.

 

Unser stellvertretender Kommandant Heinz Schietinger dankte dem Kommandanten Hans Joachim Zeitler für die geleistete Arbeit, auch Standbrandmeister Jürgen Bughardt richtete Dankesworte an die Feuerwehrangehöringen und die Führung der Abteilung Reudern. Damit schloss die Hauptversammlung.

14. Februar 2014: Hauptversammlung

Die Hauptversammlung 2014 wurde eröffnet durch die Begrüßung der Orstschaftsrates Gustav Schietinger, dem Stadtbrandmeister Jürgen Burkhardt und den Ehrenkommandanten Walter Schietinger, sowie der aktiven Wehr, Jugendfeuerwehr und Altersabteilung durch Komananten Hans Joachim Zeitler.

 

Der Kassier Alexander Eppinger hat uns berichtet über die Einnahmen und Ausgaben. Mit der Sonnwendfeier konnte ein Gewinn erwirtschaftet werden, der den Kameraden und deren Angehörigen für den Ausflug, die Infofahrt, Festbesuche und Familientag wieder zur Verfügung stand. Die Kasse wurde tadellos geführt, und unser Kassier konnte einstimmig entlastet werden.

 

Jugendwart Dieter Eppinger und seine Helfer Michael Kälber, Sven Gschweng und Kerstin Haberspörg, sowie die 18 Jugendfeuerwehrkameraden hatten neben den Übungen im letzten Jahr auch zahlreiche abwechlungsreiche Aktionen unternommen. So wurde zur Feier des 25-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr Reudern die große Gesamtübung aller Jugendfeuerwehren aus Nürtingen an und in der Gemeindehalle Reudern durchgeführt. Die Teilnahme an den Dorfrallys der JF Köngen und der JF Jesingen wurde mit einem vierten und einem ersten Platz belohnt. Weiteres Highlight war sicher der Besuch der JF Baden Württemberg im Europapark, an dem auch die JF Reudern teilnahm.  Der erfolgreichen Jugendarbeit ist auch zu verdanken, dass 2 Kameraden der Jugendfeuerwehr in die aktive Abteilung übernommen werden konnten.

 

Im Bericht des Kommandanten Hans Joachim Zeitler lies er das vergangene Jahr Revue passieren. Zum Jahresende 2013 Betrug die Manschaftsstärke 38 aktive Feuerwehrmitglieder in 3 Gruppen. Zwei neue Kameraden konnten aus der Jugendfeuerwehr übernommen werden, ein Kamerad hat uns aus Zeitgründen verlassen. Dazu kommen die schon erwähnten 18 Mitglieder der Jugendfeuerwehr, sowie 10 Kameraden in der Altersabteilung.

Wir hatten letztes Jahr insgesamt 20 Einsätze abzuarbeiten, davon 3 Klein- und 2 Mittelbrände. Einmal wurde ein Gefahrguteinsatz in Ötlingen unterstützt, 10 technische Hilfeleisungen wurden durchgeführt. Viermal wurde ein Fehlalarm ausgelöst. Erwähnenswert davon waren besonders im März der Alarm im Schwesternwohnheim des KKH, bei dem angebranntes Essen die Gänge verrauchte: Nicht jeder Alarm der BMA KKH ist ein Fehlalarm. Im April brannte ein 40m³ Papiercontainer an der Kelter, der gottseidank weit genug vom Gebäude weg stand um schlimmeres zu verhindern. Im Oktober hat sich ein JF-Kamerad besonders herausgetan, als er einen Heckenbrand an die Leitstelle meldete und den Brand selber unter Kontrolle brachte. Ein unsachgemäss verlegtes Kaminrohr löste im November einen Zimmerbrand aus. Im Dezember dann noch ein ungewöhnlicher Einsatz (gibt es eigentlich gewöhliche? Jeder ist einzigartig) bei einem Balkonbrand, der aus Grill-Rauch, roter Beleuchtung und Kerzenflackern den Anschein eines Brandes erweckte. H.J. Zeitler dankte allen Feuerwehrkameraden für die engagierte Mitarbeit und guten Ausrückzeiten.

Die Ausbildung, solche Einsätze schnell und sicher zu erledigen wurde in Lehrgängen zum Truppmann, Funker, Motorsäge und erster Hilfe erworben und in zehn Übungen je Gruppe, sowie je zwei Sonderübungen für Maschinistern und Atemschutzgeräterträger vertieft. Zusätzlich beteiligten wir uns an den Übungen des Gefahrgutzuges Nürtingen, auf der AT-Strecke und im Brandübungscontainer. Zusätzliche Übungen wurden mit dem neuen TSF-W durchgeführt.

H.J. Zeitler bedankte sich bei allen FA und Angehörigen für die geleistete Arbeit bei der Sonnwendfeier und dem Oldtimertreffen. Der Parkplatzdienst beim Sennerpokal, an dem insgesamt 192 Stunden geleistet wurden, wird uns bei unserem Festakt wieder zugute kommen.

Im Rückblick auf den Ausflug nach Kaprun, die Infofahrt zu Papierfabrik und WF  Scheufelen und die Festbesuche bei Tagen der offenen Tür andere Feuerwehren zeigt sich, dass nicht nur der Übungs- und Einsatzdienst der Kameradschaftspflege dient.

Für die ganz kleinen haben wir letztes Jahr auch wieder Besuche des Kindergartens bei der Feuerwehr organisiert, sowie am Ferienprogramm der Stadt Nürtingen ein Blick in die Feuerwehr ermöglicht.

Neben kleineren Anschaffungen war sicherlich die Übergabe des neuen TSF-W die größte Anschaffung im vergangenen Jahr.

Der Kommandant  wurde auf Antrag des OR Schietinger einstimmig entlastet.

 

Ehrungen: Dieter Eppinger hat 5 Mitglieder seiner Jugendfeuer für vorbildlichen Dienstbesuch mit einem kleinen Pokal ausgezeichnet.

Zwei Kamerdaden wurden für 25-jährige Dienstzeit ausgezeichnet: Norman Götz, gleichzeitig befördert zum Hauptfeuerwehmann und Rainer Besemer, der bereits den Rang eines Löschmeisters innehat..

Befördert zum OFM wurden Jens Bütikhofer, Christian Pfitzenmaier, Alexander Schmidt, Peter Schweikert und Benjamin Vetter.

Im Anschluss wurden Daniela Schmidt und Leon Stephan von der Jugendfeuerwehr in die Aktive Wehr übernommen.

vlnr: H. Schietinger (stv AbtK), J. Burghardt (StBM), D.Schmid (neu), R.Besemer (25), P. Schweikert (OFM), N. Götz (25), L.Stephan (neu), C. Pfitzenmaier (OFM), B. Vetter (OFM), A. Schmid (OFM), HJ. Zeitler (AbtK)

vlnr: H. Schietinger (stv AbtK), J. Burghardt (StBM), D.Schmid (neu), R.Besemer (25), P. Schweikert (OFM), N. Götz (25), L.Stephan (neu), C. Pfitzenmaier (OFM), B. Vetter (OFM), A. Schmid (OFM), HJ. Zeitler (AbtK)

Verschiedenes: alle danken allen.

1.Juli 2013, 19.00 Uhr: Dienst für alle!

Vorstellung des neuen TSF-W.

Für die Maschinisten werden zur Einweisung in der Woche zusätzlich Sonderübungen angesetzt.
Da es nicht sinnvoll ist alle an einem Abend zu fahren, werden die Maschinisten auf mehre Tage verteilt.

Nähere Informationen hierzu folgen.